Musikverein Gretzenbach mit «Projekt Konzert» und aktiver Bläserklasse

Vereinsbetrieb fast zwei Jahre lahmgelegt

Die behördlichen Einschränkungen wegen dem Corona-Virus hatten auch den Musikverein Gretzenbach lahmgelegt. Das Adventskonzert im Dezember 2019 war der letzte öffentliche Konzertanlass, bereits auf das Jahreskonzert vom März 2020 musste verzichtet werden. 

Im Sommer 2020 waren kurze Zeit Proben unter strengen Auflagen möglich und ein einziges Platzkonzert zeigte der Öffentlichkeit, dass der Musikverein Gretzenbach noch existiert. Danach war der Vereinsbetrieb wieder zum Erliegen gekommen - sogar die Generalversammlung musste «digital» durchgeführt werden. Ereignisse, wie es sie in der wechselvollen 144-jährigen Geschichte des Vereins noch nie gegeben hatte. 

 

Neustart mit «Projekt Adventskonzert»

An einer Vereinsversammlung wurde die Zukunft des Vereins diskutiert. Grund waren einerseits der geschilderte Unterbruch des Vereinsbetriebes, andererseits aber auch zusätzliche Lücken im Verein, welche Todesfälle hinterlassen hatten.

«Wir sind wieder am Start» - so der Beschluss der Versammlung! Das geplante traditionelle Adventskonzert vom 5. Dezember 2021 wurde als «Projektkonzert» mit etwas angepasstem Programm beschlossen. Dafür konnten auch Blechbläser oder Perkussionisten gewonnen werden, welche einen neuen musikalischen Ansporn suchten und vielleicht im Moment nicht aktiv musizierten. Gemeinsam freut man sich, rund zwei Monate lang auf ein schönes Ziel hin zu üben. 

Einige Vereinsmitglieder vermissten ihre Musik derart, dass sie sich im privaten Kreis zusammenfanden, mit viel Freude Stücke einübten und auch Geselligkeit pflegten. Dies natürlich unter den jeweiligen Pandemie-Vorschriften. Als Vorbereitung zum offiziellen Probenbeginn Mitte Oktober (für das Projekt Adventskonzert) spielen nun auch weitere Vereinsmitglieder in kleinen Gruppen. Sie sind dann für den Neustart bestens vorbereitet.

 

Bläserklasse für Erwachsene mit beeindruckendem Einsatz

Mit 25 Mitgliedern hatte die Bläserklasse für Erwachsene im Februar 2020 begonnen. Von Anfang an herrschte eine tolle Stimmung. Aber auch diesem Projekt machte der Virus schon nach drei Proben ein Ende. Im August 2020 konnten die Proben unter Auflagen wieder beginnen, um im Oktober erneut zu enden.

Unter diesen schwierigen Bedingungen konnten sich im April 2021 alle Teilnehmer äussern, wer weiterhin mitmachen möchte. Die grosse Mehrheit blieb dabei. Am 1. Juli gelang der Neustart mit 17 Musikantinnen und Musikanten. 

Leider waren einige Abgänge zu verzeichnen, aber auch ein Neuzugang. Bemerkenswerte Veränderungen ergaben sich: Ein Eb-Hornist wechselte das Instrument und spielt nun Alphorn. Ein Trompeter arbeitete selbstständig die ganze Bläserschule durch, nahm Musik-Einzelunterricht bei einem Musiklehrer und ist nun in einer Jazz-Formation aktiv. Eine Euphonistin erarbeitete ebenfalls allein die ganze Bläserschule, kaufte sich ein eigenes Euphonium und wirkt jetzt beim Projektkonzert des Musikverein mit.

Ungebrochen ist der Durchhaltewille der Bläserklasse samt einer Musiklehrerin und zwei Musiklehrern. Trotz misslicher Umstände scheint das Ziel erreicht, Erwachsene für ein Blasinstrument und das aktive Musizieren zu begeistern.

 

Ungewissheit

Leider ist ungewiss, wie sich die Corona-Pandemie entwickelt. Alle Blasmusikfreunde hoffen, das erste öffentliche Konzert nach zwei Jahren werde am 5. Dezember in der Kirche Gretzenbach möglich. Die Proben beginnen am 13. Oktober - ein «Einstieg» zum Mitmachen wäre also noch möglich

 

Informationen und Kontaktmöglichkeiten:

Per E-Mail oder Website: mvgretzenbach@gmail.com - www.mvg5014.ch

 

Text: Hans Beer

Foto: Robert Studer